Integrative Medizin

Darm-Diagostnik /

Mikrobiom-Therapie

Offener Betrag
Gar nicht reizend: Blähungen und Reizdarm

Fühlen Sie sich oft gebläht und haben Sie den Eindruck, Sie hätten zu viel Luft im Bauch? Müssen Sie oft aufstoßen? Sagt Ihr Darm oft: „Du musst“ und Sie „können“ dann doch nicht? Ist Ihr Stuhl dann, wenn endlich etwas „geht“, steinhart und knotig? Müssen Sie mehr häufig am Tag pupsen? Leiden Sie unter plötzlichen Durchfällen?


Eigentlich ist Luft im Bauch für Menschen etwas ganz Normales. Denn immer, wenn wir essen und trinken, gelangt mit der Nahrung auch Luft in den Verdauungstrakt.  Wer unter Blähungen leidet, hat zu viel Luft im Bauch oder bekommt die unangenehmen Nebenwirkungen von  Darmgasen zu spüren, die sich während des Verdauungsvorgangs im Dickdarm bilden. Jeder von uns entwickelt während der Verdauung solche Darmgase. Zumindest aus medizinischer Sicht gelten 20 Pupse pro Tag daher als vollkommen normal.

Die von einem Blähbauch Betroffenen sehen das allerdings meist ganz anders. Denn Blähungen sind nicht nur lästig, sondern oft auch schmerzhaft und schränken die Lebensqualität erheblich ein. Schon Babys kennen das Gefühl: Koliken können schneidenden Schmerz bewirken. Die Luft, die sie beim Trinken geschluckt haben, versuchen die Kleinen mit Strampeln und Schreien wieder loszuwerden. Aber auch Erwachsene kämpfen des Öfteren mit übermäßiger Geräusch- und Geruchsbelästigung als Folge der Darmgasentwicklung. Manch einer wagt sich mit diesen Verdauungsbeschwerden gar nicht in Gesellschaft.

Die „Launen des Darms“ können ganz normal sein – müssen es aber nicht. Blähungen, Verstopfung, häufiges Aufstoßen und plötzliche Durchfälle sind keineswegs eine Bagatelle. Sie können Zeichen für einen gestörten Darmstoffwechsel und Fehlfunktionen im Verdauungssystem in Folge von falscher Ernährung, Bewegungsmangel oder der häufigen Einnahme von Antibiotika sein.

Mit Hilfe einer speziellen Stuhldiagnostik lassen sich die Ursachen vieler Darmbeschwerden verlässlich abklären.

 

Hierbei geht es um:

  • Bestimmung des Bakterienstatus der Darmflora

  • Untersuchung auf Unverträglichkeit von Zucker, Gluten und Histamin

  • Untersuchung auf Pilzbefall des Darmes sowie Parasiten und virale und bakterielle Durchfallerreger

 

Steht fest, welche Ursachen für das Entstehen von Blähungen und die Verdauunsprobleme verantwortlich sind, lässt sich eine zielgerichtete ganzheitliche Therapie einleiten, die zumeist schnell zu einem Abklingen der Beschwerden führt.


Sie möchten mehr erfahren?

Wir informieren Sie gern in unserer Spezialsprechstunde.