Integrative Medizin

Akupunktur

Schmerzen lindern, aber natürlich

Oh weija - die Hexe hat wieder zugeschlagen. Beim Heben, Tragen oder einfach beim Ausstehen - und schon fährt ein stechender Schmerz in die Glieder. Jede Bewegung verlangt den Kraftaufwand einer Besteigerung des Mount Everest und ist selbst dann nicht erfolgreich.

Nicht nur akute, sondern auch chronische Rückenschmerzen zählen zu den häufigsten Gründen für einen Arztbesuch. Als Allheilmittel werden meist Krankengymnastik und Schmerzmittel verordnet. Wirksame Schmerzmittel haben aber oft unliebsame Nebenwirkungen oder sind schwer verträglich. Eine sanfte, aber trotzdem wirkungsvolle Alternative ist hier die Akupunktur, die auch bei Menschen, die keine Schmerzmittel vertragen, wirkungsvoll Schmerzen lindert.

Vielleicht fragen Sie: Was können kleine Nadeln schon ausrichten gegen Rücken- und Gelenkschmerzen, Spannungskopfschmerz oder Ischias, wenn schon starke Schmerzmittel nicht helfen?

Die Antwort ist ganz einfach. Akupunktur "wirkt" nicht lokal, sondern systemisch - also im ganzen Körper. Durch die Nadel-Stimulation an den Akupunkturpunkten werden über die Meridianbahnen - so nennen die Chinesen, die Erfinder der Akupunktur die Energieleitbahnen im Körper – Energieblockaden im Organismus gelöst und die Selbstheilungskräfte aktiviert.

 

Zudem regt die Akupunktur die Bildung körpereigener schmerzhemmender Substanzen (Endorphine) an. Diese Stoffe blockieren wie Schmerzmittel die Schmerzempfindung – allerdings ohne deren organschädigenden Nebenwirkungen.

dr-boog_akkupunktur.jpg

Übrigens:

Die Akupunktur ist ein „therapeutischer Tausendsassa“. Sie eignet sich als regulatives Verfahren auch hervorragend zur Behandlung von Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, chronischen Schulter- und Ellenbogenbeschwerden, Stress, Bluthochdruck Allergien, Asthma, Migräne, Schwangerschafts- und Wechseljahrsbeschwerden. Und so mancher Raucher hat mit Hilfe der Akupunktur auch schon den Absprung vom Glimmstengel geschafft.